Archiv für die Kategorie ‘Erlebt – Bewegt’

Die Cardigans… sanfte Beschallung oder anspruchsvolle kognitive Stimulation…

Freitag, 29. Oktober 2010

Ich meine, mich zu erinnern, dass die Cardigans “damals” ihren musikalischen Stilwechsel beim “Gran Turismo” Album so begründet hätten, dass sie eigentlich tiefgründige Charaktere wären… durch ihre vorigen Alben aber nicht als solche wahrgenommen würden und das ändern wollten.

Wenn ich z.B. ihre Coverversion von Sabbath Bloody Sabbath (Black Sabbath) höre, dann ist die Musik, die hinter dem melancholischen (?) Text liegt, sanft, leicht und irgendwie beschwingend…

Also bei mir löst dieser Song eher Leichtigkeit als Nachdenklichkeit aus… Ihre Version von Sabbath Bloody Sabbath dient mir also eher als sanfte Beschallung…

Ja die Black Sabbath Version löst bei mir andere Emotionen (jetzt nicht total negativ, aber negativer) als die Cardigans Version aus. Da wiederum unter positiven Emotionen ja oberflächlicher verarbeitet werden sollen, wird der Text, der als Sprache wahrscheinlich kognitiv aufwendiger vearbeitet werden muss, unter positiven Emotionen vielleicht eher “ignoriert”. Sind Metaltypen deshalb immer so philosophisch angehaucht (Klischee ausgepackt) ;) ?

Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich gerne mal intensiv in die Musikpsychologie einsteigen und Musikerleben wirklich tief für mich ergründen… Vielleicht empfindet ein Black Sabbath Fan das ja auch genau andersherum als ich… :)

Naja hört halt, wie ihr die Version der Cardigans empfindet, als sanfte Beschallung oder anspruchsvolle kognitive Stimulation? Eigentlich auch egal, hauptsache es rockt im Ohr.

eingebunden mit Embedded Video

YouTube DirektCardigans: Sabbath Bloody Sabbath

Bissl Reality Anecdote aus unserem Leben…

Samstag, 16. Oktober 2010

… gestern beim digital.analog gewesen und dabei diese coole Band (scheinbar aus dem Chiemgau) kennengelernt:

eingebunden mit Embedded Video

YouTube DirektCandellilla: 13

Helden in Shorts.

Montag, 05. Juli 2010

So bevor ich mich wieder SPSS widme, muss ich noch was loswerden: Warum machen sich eigentlich viele über Maradona lustig? Er war ein Ausnahmespieler. Und Drogenprobleme hin oder her…er bleibt eine Ikone (für mich).

Sowieso ist doch das Teamspiel, das Klinsmann und Löw initiiert haben und Löw jetzt etabliert, irgendwie innovativ für Fußball (trotz Mannschaftssportart). Innovationen entwickelt man, weil es einen Notstand gibt, und weil man mit Erfahrungen vergleicht (behaupte ich). Und da es keine deutschen Ausnahmespieler mehr gab, hatte die deutsche Nationalmannschaft einen Notstand. Und Maradona hatte als Trainer keinen Notstand (er hatte mit Messi ein Abziehbild seiner selbst) und ist nun mal ein absolutes Kind des – ich nenn es mal – Solofußballs. Wieso soll er dann seinen Erfahrungen nicht vertrauen und ein anderes System spielen, obwohl er mit dem alten System so viel Erfolg hatte? Ich meine diese Erfolgskognitionen sind viele und hatten sich wahrscheinlich festgebrannt ins Hirn.

Dass er von manchen jetzt so ausgelacht wird, kann – meiner Meinung nach – doch nur Eifersucht sein, weil er immer noch eine Ikone des Fußballs ist. Ein Dribbelgott. Und jeder Mensch möchte doch wahrscheinlich gerne irgendetwas besonderes sein oder sich mit irgendjemand besonderen (der einem vermeintlich ähnlich ist – durch z.B. Nationalität) identifizieren. Einen Maradona oder Messi haben wir dennoch nicht in der deutschen Mannschaft (finde ich), mit dem man sich identifizieren kann. Also muss man Maradona und Messi abwerten? Also mein neues Idol ist Messi, das Abziehbild Maradonas (mit dem will ich mich jetzt identifizieren ;) ) (Danke an B.K. für den Hinweis zu diesem coolen Spieler).

P.S. Ich habe es beim Upgrade leider irgendwie geschafft, meine alten Daten erst zu sichern und dann doch zu löschen. Bin manchmal zu unüberlegt schnell und fahrig. Deshalb ist das Layout jetzt leider auf unbestimmte Zeit (also für immer ;) )doof. Sorry.

Technik ist auch nicht das Allheilmittel…

Montag, 28. Juni 2010

Boa Ey, was soll denn jetzt ständig das Gelabere um dieses “Wembley”-Tor… mein Gott… der Schiedsrichter hat entschieden, gut ist.

Und die jetzt wieder so gelobhudelte Torlinientechnik oder Chip in Ball Technik ersetzt doch auf kurz oder lang nur die Arbeitsplätze der Schiedsrichter, das wäre für mich ein fader Beigeschmack. (Wie an den Kassen, irgendwann weiß der Kunde, wie elektronische Kassen funktionieren, und die Einweiser und anderen Kassierer können entlassen werden)

Zudem macht doch gerade die Unberechenbarkeit der menschlichen Unperfektheit Fußball noch interessant… das war mal ein Sport, den man auf der Straße gespielt hat, also durchtechnisiert nicht alles, sondern seid froh, wenn die Fifa ausnahmsweise mal den Ball nur laufen lässt!

“I’d take care of you, if you’d ask me to” (Beach House)

Sonntag, 30. Mai 2010

furchtsam und bang
dein letzter Gang
so soll er nicht sein
lieber entsinnen
liebgewinnen
die Liebe, die dein
die Seele verschneit.
die Gegenwart trübe.
die Zukunft, noch klein
hält Licht dir bereit.

Heute in der Süddeutschen einen Artikel über Cyberbullying gelesen und geschockt. Erinnert Euch, es gibt immer Jemand, der sagen würde:

eingebunden mit Embedded Video

YouTube DirektBeach House: Take Care

Do you remember Jamiroquai?

Samstag, 10. April 2010

… heard Jamiroquai on the way home from meeting Bennie and visiting the Denkmal. Great old stuff:

eingebunden mit Embedded Video

YouTube DirektJamiroquai

Kampf um Schulreform

Freitag, 26. Februar 2010

oder “nur” ein typisches Beispiel für Verlust Aversion (Prospect-Theorie)?:

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

Und mal wieder Musikk

Mittwoch, 10. Februar 2010

City: Glastraum

eingebunden mit Embedded Video

YouTube DirektCity: Glastraum

Wandel durch Kultur – Kultur durch Wandel – Ruhr.2010 Kulturhauptstadt Europas

Sonntag, 10. Januar 2010

Ha ha… dass ich nicht lache. Wie viel Arbeitsplätze ersetzt denn der Wandel durch Kultur? Kann unproduktives Gewerbe wirklich so vielen Menschen eine Zukunftsperspektive bieten?

(weiterlesen…)

Musikimplantat für Stoffhasen gesucht…

Samstag, 31. Oktober 2009

… denn manche Lieder möchte ich mir mit Repeatfunktion direkt ins Hirn einpflanzen lassen… Clara Luzia feat. Emma McGlynn: Faces (Hörts Euch auf MySpace an, hab kein Video dazu gefunden).