Archiv für die Kategorie ‘Tipps’

Studieren ohne Abi

Donnerstag, 21. Juli 2011

Habe aus dem Alumninewsletter der Uni Duisburg-Essen erfahren, dass man in NRW seit Sommersemester 2010 wohl wieder ohne Abi studieren kann. Man braucht Meistertitel oder genügend Berufserfahrung. Die Quote ist wohl aber noch nicht ausgeschöpft, also verteilt die Info an potentielle Interessenten. :)

Kampf um Schulreform

Freitag, 26. Februar 2010

oder “nur” ein typisches Beispiel für Verlust Aversion (Prospect-Theorie)?:

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

Fun Factor in Science:

Samstag, 05. Dezember 2009

“Data collection is enjoyable [...], especially when other people do it for you.” (Silvia, 2007, p.4)
Yeah especially then… ;)

———
Silvia, P. J. (2007). How to Write a Lot: A Practical Guide to Productive Academic Writing. Washington: APA Life Tools.

Musikimplantat für Stoffhasen gesucht…

Samstag, 31. Oktober 2009

… denn manche Lieder möchte ich mir mit Repeatfunktion direkt ins Hirn einpflanzen lassen… Clara Luzia feat. Emma McGlynn: Faces (Hörts Euch auf MySpace an, hab kein Video dazu gefunden).

Blog Action Day: Climate Change

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Today is Blog Action Day, as I find out here. Theme is climate change, currently my pet subject. In fact I don’t like to write on call… But I want to join Blog Action Day with this theme…

Thus only some link tips, how we could act against climate change in daily routine…

- chose products with e.g. these labels

- buy CO2 neutral clothes or recycled products and Biocotton

- be well informed about sustainability

- see eco could be esthetic in all areas

Now I will keep a promise and – as I hope – have a climate friendly look on a master thesis without hard copy, but – I’m sorry for this – with electricity on the notebook. What’s better hard copy or electricity? Don’t know… Bye!

Scheen wars.

Samstag, 21. Februar 2009

Was? Das und das. Grüße auch von mir nach München, Erlangen und Bielefeld.

Bedingungen zur Förderung des interkulturellen Austauschs.

Dienstag, 14. Oktober 2008

1) Zuerst den Code lernen.
2) Den CODE lernen.
3) Bist du deppert, Kurti? Du sollst erstmal DEN CODE lernen. Vorher brauchst du mit dem ganzen anderen Kram gar nicht anfangen.

Ja der Code, das ist gar nicht so einfach. Vielleicht könnt Ihr mir auf die Sprünge helfen?

1. Situation: Bio springt die Kette vom Rad. Zum Dritten Mal in der Woche. Genervt steigt sie ab und fummelt mit viel Mühe die Kette wieder auf die Zahnräder. Kommt ein Mann vorbei (jetzt wirds spannend ;) ).
Is was mit dem Radl?
Wie bitte?
Is das Radl kaputt?
Die Kette ist abgesprungen.
Ja mei die Kette.
Und weg is er.
Hat Bio die Frage Ist das Radl kaputt? falsch encodiert? Was wollte er eigentlich von ihr wissen? Sendet Eure Antwort an 777, nutzt die Kommentarfunktion (wenn sie wieder geht) oder lasst Bio und mich weiterhin sehr sehr langsam den Weg durch das Gehölz des österreichischen Sprachendschungels suchen. Nehmt dabei aber in Kauf, dass wir uns auf dem Weg zur Lichtung vielleicht verirren und somit für immer in der ENCODIER-Hecke festhängen.

2. Situation:
Welche Musik hörst du gerne?
Beck.
Beck ist eh gut.

Dazu passt auch:
Das zahlt sich eh aus. Das geht sich eh aus. Das ist eh eine gute Methode, um dies und das und jenes.

Alles was mir – Kurti – dazu einfällt:
Ja schön, dass wir drüber gesprochen haben. Wenn es eh so ist, warum thematisieren wir das dann?
Wie encodiert man also eh? Auch hier wär ich über Tipps dankbar, um langsam der Fremdsprache Herr zu werden. Aber vielleicht ist das bald nicht mehr nötig, denn jetzt wo Haider tot ist, kommen vielleicht eh die Sprachtests für Ausländer. Und Bio und ich sind schneller wieder hier weg als wir WEG encodieren kann. Das wäre dann aber doch schade. Denn bis auf die Sprachschwierigkeiten ist es doch ganz gut hier.

Mein neuer Freund

Mittwoch, 03. September 2008

oder eben altes Idol Christian Ulmen ist jetzt im Netz vertreten (via taz.de). Juhuu!! Verliebt habe ich mich u.a. in ihn als er in seinem Vogelkostüm ein Nest bauen wollte, obwohl ich als Stoffhase eher auf Höhlen und richtiges Fell stehe. Ihr seht also, Ulmen hat einen hohen Unterhaltungswert für die unterschiedlichsten Randgruppen!

P.S. Rest von Nachtzug nach Lissabon wird nicht mehr folgen, da ich mittlerweile der Meinung bin, dass doch nicht jeder mal davon träumt, einfach abzuhauen. Und an Peanuts verschwende ich keine Zeit mehr. ;)

Filmtipp: Lars und die Frauen

Montag, 24. März 2008

Der 27-jährige Lars wohnt in einer Garage neben seinem Elternhaus. Er fühlt sich irgendwie allein, hat aber auch irgendwie Angst vor Nähe. Letzteres führt dazu, dass er die Annäherungsversuche einer Arbeitskollegin und die Kontaktaufnahmen durch seinen Bruder Gus und seine Schwägerin Karen zurückweist. Eines Tages möchte er Gus und Karen dann aber doch seine neue Freundin vorstellen.

Hocherfreut werden Lars und Bianca von Gus und Karen zum Essen erwartet. Umso entsetzter sind die beiden als sie einer lebensgroßen Gummi-Sex-Puppe gegenüber sitzen. Lars hat sich in die Wahnvorstellung gesteigert, dass Bianca echt sei. Dem Rat einer Psychologin folgend, spielt bald das ganze Dorf mit und behandelt Bianca wie einen echten Menschen.

Skuril und witzig verpackt behandelt der Film die Themen Angst vorm Alleinsein und Angst vorm sich anderen Menschen öffnen. Der Film versprüht Hoffnung, denn Bianca wird, Lars zuliebe, von allen Beteiligten fürsorglich in das Dorfleben integriert. Darüber lernt Lars langsam, sich in Interaktionen mit anderen Menschen wohlzufühlen.

Bio Bio Bio

Mittwoch, 05. März 2008

Wir Deutschen kiffen ohne Biosiegel. Dagegen muss man etwas tun. Ich meine das ist im höchsten Maße wirtschaftsschädigend. Wir zerstören unseren Aufschwung, die vollen Staatskassen … Alles und das wie von selbst. Wie ich das meine, erläuter ich Euch im Folgenden.

(weiterlesen…)